PRESSESPIEGEL

Suche
Dienstag, 28. Jänner 2003 19:10
Kategorie: Wochenzeitung
Von: DDr. Leopold KOGLER

"Oide Liada - völlig neu"

NÖN Amstetten, Woche 05/2003, Seite 52 ENTFESSELNDES EINSTANDSGESCHENK
Geschickt gewürzter Abend mit faszinierenden Liedern, die Begeisterungsstürme auslösten.

Foto: Karl Fuchs

HAAG / „Oide Liada, völlig neu„ von Adi Hirschal und seinen beiden Begleitmusikern Frankie und Tommy wurde zu einem entfesselnden Einstandsgeschenk - Der neue Intendant bot einen berauschenden Abend voll Schmäh und Gesangeskaskaden. Oide Liada in neuem Textkleid, vom allerfeinsten.

Der Liederabend im Haager Theaterkeller, als musikalische Reise in die fernsten Winkel des Globaus, von Linz nach Spanien, weiter in die Karibik, in das Land der Mitte und wieder zurück, war eine einzigartige Huldigung an das Wiener Lied. Musikalische Stilvielfalt: Blues, Rock `n` Roll, Tango, Schlager... doch eine einzige Sprache, die der Wiener. Schon die ersten Lieder des faszinierenden Trios wie "Lemonimann", "Mondscheinbrüder", "Ringelspiel2, "Der Wein is a Luada2 oder "Des Glück is a Vogerl" ließen das Publikum vollends aufwachen.

Apropos. Publikum. Adi Hirschal wünschte sich einen vollen Keller, und er war übervoll. Das wünscht er sich auch für den Haager Theatersommer. Geschickt würzte er den Abend, den er übrigens kostenlos absolvierte, mit Werbestrategien und Inhaltsangaben über das neue Stück "Amadeus". Er wolle seine langjährige Theatererfahrung nützen und den bezaubernden Ort in der Mitte zwischen Salzburg und Wien mit neuen Impulsen besetzen. Wieder zurück zum Liederabend. „Gschupfter Ferdl", "Ordentliche Leut", "Was braucht den da Wiener", "In einem kleinen Cafe" und "Kaisermühlenblues", jedes dieser Stücke erwies sich als Lieder-Juwel: als Miniatur-Kunstwerk von höchstem Unterhaltungswert.

Man Müsste sie eigentlich alle nennen, die "Oiden Liada, völlig neu". Jedes für sich von berückender Einzigartigkeit, sowohl interpretatorisch als auch textlich. Schmäh, technische Perfektion und Poesie gehen da ideal zusammen. Danke Hirschal, und weiterhin viel Kraft für Haag.