PRESSESPIEGEL

Suche
Dienstag, 27. Jänner 2004 17:07
Kategorie: Tageszeitung
Von: Karl Fuchs

Liebe ist ein seltsames Spiel im Theaterkeller

OÖ Nachrichten, 27. 1. 2004 STADT HAAG. Amor verschießt einen Köcher voll Pfeile und trifft die Besucher im Theaterkeller am Zwerchfell: Kein „Haar in der Suppe" lässt sich bei der Boulevardkomödie fin den, die Premiere feierte.

Im Fasching, wenn noch nicht Hochdruck herrscht in der Vorbereitung des Theatersommers, gehen die Haager in den Keller lachen: Recht locker war auch Festivalintendant Adi Hirschal nach der Zwerchfellmassage beim Boulevardstück „Ein Haar in der Suppe", das bis 2 5. April weit ins Frühjahr hinein am Wochenendspielplan steht.

Wieder hat sich die Mischung aus Profis wie Michael Zintl-Reburg, Martin Dreiling und Irmi Gruber mit Laiendarstellern bewährt. Regisseur Klaus Haberl feilte an den einheimischen Schauspieltalenten Birgit Kuntner und Ulrike Sauschlager weiteren Schliff.

Die pfiffige Komödie kam in Haberls Inszenierung bei der Premiere am Sonntagabend schnell in Fahrt. Der Wirtschaftsminister Ron, der in den Bungalow seiner Ex-Geliebten Donna einbricht, um die letzten Spuren der Affäre zu beseitigen, gerät gleich von der ersten Szene weg in Bedrängnis. Jede Notlüge macht die Not nur noch größer, die Liebestollen verstricken sich immer heilloser in ein Wirrwarr.

Die Eigenproduktion für die Kellerbühne führt an die Wurzeln des Haager Theaterwunders zurück, was der Aufführung besonderes Flair gibt.