PRESSESPIEGEL

Suche
Dienstag, 14. Februar 2006 17:51
Kategorie: Monatszeitung
Von: Dieter Rath

Zug um Zug zum t­ête-à-tête

Mostviertel-Basar 171, Seite 71 - Frivole Komödie im Theaterkeller Haag

Ines Schiller, Ludwig Hauser & Irmi Gruber

Jakob Friedrich & Isabella Klaus

Mit der Komödie "Die Perle Anna" von Marc Camoletti feierte das Ensemble des Theaterkeller Haag eine sehr beschwingte Premiere ihrer diesjährigen Eigenproduktion. Im heiteren Boulevardstück dreht sich alles um die Liebe: um die etwas eingerostete Liebe eines Ehepaares, um den Reiz einer jüngeren Partnerin (vom Baby zum WauWau), um die verbotenen Früchte eines Seitensprungs und letztendlich auch um die teure Liebe der Herrschaft zur Haushälterin.

Witz & Charme

Dabei geht doch die Frau jeden Tag einkaufen! Aber was macht diese, wenn sie nicht einkaufen geht? Und was macht der Mann, wenn er einmal nicht ins Büro geht? Der Klärung dieser Fragen geht Regisseur Uwe Lohr mit einer besonders typenstarken Besetzung nach. In der Rolle der geviften Haushälterin Anna brilliert allen voran das Ensemblemitglied der bekannten Aiser Bühne Schwertberg, Irmi Gruber, dis sich schon in den Jahren zuvor (Ein Haar in der Suppe, Othello darf nicht platzen) durch besondere Spielfreude in die Herzen des Publikums spielte.

Dank ihrer Spontaneität und ihren Dispositionen gelingt es Anna, die amourösen Abenteuer ihrer Herrschaften so zu arrangieren, dass trotz einiger turbulenter Komplikationen beide nichts vom Seitensprung des anderen merken. Dabei spielen die Kenntnis des Zugplans und eine gut bestückte Hausbar keine unwesentliche Rolle. In der Rolle der Herrschaften glänzen Lu Hauser von der Volksbühne Waidhofen als liebestoller Bernard und Isabella Klaus von der Theatergruppe St. Stephan aus Amstetten als frivole Claudine. Als gar nicht so feurige Liebhaber fungieren Ines Schiller als romantische Catherine und Jakob Friedrich als umtriebiger Boxer Robert. Und als es Anna schlussendlich trickreich gelingt, die etwas angeknackste Liebe ihrer Herrschaft wieder ins Lot zu bringen, erweist sie sich als "wahre Perle". Eine aberwitzige Geschichte mit charmanten Darstellern, die noch bis zum 8. April im bezaubernden Theaterkeller Haag gespielt wird.