PRESSESPIEGEL

Suche
Montag, 05. März 2007 09:08
Von: Norbert Mottas

Ehekrise bei Romeo and Julia

TIPS, 5.3.2007 - STADT HAAG. Warum Shakespeare Romeo und Julia hat sterben lassen müssen erzählt Ephraim Kishon in der Komödie "Es war die Lerche". Nach mehr als einem Jahrzehnt Eheleben haben sich beide in keifende zänkische Gatten verwandelt.

Michael Zintl-Reburg als Shakespeare, Viktoria Edermayer als Luki

Zwei Verwandlungskünstler: Herbert Walzl brilliert als Pfarrer und als Romeo, Irmi Gruber überzeugt als Julia und als Amme.
Fotos: Norbert Mottas

Im Haager Theaterkeller läuft eine exzellente Umsetzung dieser Komödie unter der Regie von Klaus Haberl.
Irmi Gruber und Herbert Walzl brillieren nicht nur als Ehepartner, die einander nichts schuldig bleiben, sondern auch als der Pater und die Amme, die Romeo und Julia dereinst zusammengebracht hatten. Viktoria Edermayer (14) spielt die pubertierende Tochter Luki und erweist sich dabei als wahres Naturtalent. Michael Zintl-Reburg lässt das Publikum wortgewandt und mit höchster dramatischer Intensität alle Höhen- und Tiefenflüge Shakespeares miterleben. Ein wirklich gelungenes Stück voll aberwitziger Szenen, in denen sich die Ensemblemitglieder voll austoben können.

Großes Vergnügen
Das Premierenpublikum hatte sichtlich großes Vergnügen an der Komödie. Um den Theatergenuss zu optimieren, empfiehlt es sich allerdings, sich vorher mit dem Inhalt des Originals ein bisschen vertraut zu machen.
Die nächsten Aufführungen:
9., 10., 16., 17., 23.3., 20 Uhr
Theaterkeller Haag (Eintritt: € 13,50/11,-)
Karten: Ö-Ticket, Gelbengger&Kattner, KIM Kartenbüro, 07434/44600, E-Mail: reservierung(at)theaterkeller.at

Alle Termine und Infos: www.theaterkeller.at