PRESSESPIEGEL

Suche
Donnerstag, 08. März 2007 07:10

Shakespeare, zisch ab!

Rundschau, 8.3.2007 - PREMIERE / Das Ensemble des Haager Theaterkellers spielt die lustigste Tragödie

Julia (Irm( Gruber) hat nach etlichen Ehejahren zu beichten, aber Pater Lorenzo (Herbert Walzl, er ist auch als Romeo im Einsatz) kann ihr nicht helfen. FOTO: RUNDSCHAU

HAAG / Wenn sich Romeo und Julia gegen Shakespeare verbünden und sich herausstellt, dass der Dichter nicht ganz dicht sein kann, dann handelt es sich um „Es war die Lerche”. Mit dem Stück aus der Feder von Ephraim Kishon hat das Ensemble des Theaterkellers Haag einen wahren Glücksgriff getan. Auch das Premierenpublikum zeigte sich begeistert.

Die Lust am Streiten verbindet auf ewig
"Zieh den Bauch ein!", sagt eine in die Jahre gekommene Julia (gespielt von Irmi Gruber) zu ihrem beleibten Romeo (Herbert Walzl). Worauf er meint: "Das ist schon mein eingezogener Bauch!" Die Lust am Streiten miteinander ist sicher so groß, dass die beiden auch Shakespeares zweiten Giftanschlag an ihnen überleben. Im Match gegen ihren Autor siegen die Figuren schlussendlich 2:0. Und auch auf Lucretia (Viktoria Edermayer), die wild pubertierende Tochter von Romeo und Julia, muss der Dichterfürst (Michael Zintl-Reburg) verzichten. Dabei hätte er ihretwegen sogar sein jambisches Geschwatze aufgegeben.

Bis einschließlich Samstag, 21. April, folgen im Theaterkeller weitere 13 Aufführungen. Die nächsten Termine stehen bereits dieses Wochenende auf dem Programm: am Freitag, 9. März, und am Samstag, 10. März. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Eine genaue Terminübersicht finden Sie im Internet auf www.theaterkeller.at. Telefonische Kartenreservierungen werden unter Tel. (07434) 44600 entgegen genommen.
Zur Premiere von "Es war die Lerche" waren auch zahlreiche prominente Gäste gekommen, darunter Pfarrer Karl Schlögelhofer, Altbürgermeister Josef Andesner und der St. Peterer Kunstprofessor Leopold Kogler.

"ES WAR DIE LERCHE" BIS 21. APRIL
HAAG, THEATERKELLER