PRESSESPIEGEL

Suche
Samstag, 09. Februar 2008 07:33
Von: Dieter Rath

Premiere im Haager Theaterkeller

9. 2. 2008 - www.mostropolis.at/report_detail.php

Die Erfolgskomödie von Ray und Michael Cooney "Tom, Dick und Harry" feierte als Eigenproduktion des Haager Theaterkellers eine fulminante Premiere. Höchste Anerkennung gebührt gleich anfangs Regisseur Daniel Pascal, dem es gelungen ist, diese rasante Inszenierung mit derart guten und ausdrucksstarken Typen zu besetzen, dass so gut wie nichts mehr schief gehen kann.

Allen voran Hauptdarsteller Michael Kuttnig, der als Tom Kerwood brilliert und all sein komödiantisches Können eindrucksvoll unter Beweis stellt. Seine dominante Bühnenpräsenz trägt das ganze Stück und er ist mimisch wie sprachlich einfach grenzgenial. Und, seine Kondition scheint schier grenzenlos zu sein, ob des 100&igen - auch körperlichen - Einsatzes. Aber auch seine Brüder im Stück, Wolfgang Kettner als Dick und Christian Scharrer bringen das liebenswerte Schlitzohr und den tollpatschigen Gangster gut rüber. Nicht besser zu besetzen gewesen wäre, der anglophile Michael Zintl-Reburg als Constable Downs sowie die beiden Kosovo-Asylanten Christina Höritzauer und Josef Forster. Gerade Josef Forster scheint die Lacher des Publikums gepachtet zu haben, kommt sein kosovarischer Kauderwelsch doch besonders gut an. Im dem Stück, in welchem absolutes Chaos herrscht und eine haarsträubende Lüge die nächste jagt, sind weiters Irmi Gruber als Toms Frau und Isabella Klaus als gestrenge Adoptionsagentin zu bewundern.

Schwungvoller und lustiger kann ein Stück wahrlich nicht sein. Vorwiegend an Frei- und Samstagen im kleinen aber feinen Theaterkeller in Haag zu sehen. Davor oder danach kann man auch im inliegenden Gasthaus Wagner bestens speisen. Die weiteren Aufführungen findet man entweder im Eventkalender oder hier: http://www.theaterkeller.at.