Mittwoch, 13. Februar 2019 15:46
Von: Norbert Mottas

KOMÖDIE Glamour, Gauner und Juwelen

STADT HAAG. Unter der Regie von Martin Dreiling steht bis Mitte April die Komödie „Glamour, Gauner und Juwelen“ auf dem Programm des Haager Theaterkellers. Das Premierenpublikum war begeistert.

Peter Woy und Michael Zintl-Reburg in Höchstform. © Mottas

Das Stück „Glamour, Gauner und Juwelen“ von Robin Hawdon zeichnet sich weniger durch die Handlung als vielmehr durch eine unglaubliche Dichte an Pointen und Überraschungen – und vor allem Humor aus. Und natürlich durch das grandiose – und sehr stimmig besetzte – Ensemble, das von Martin Dreiling fabelhaft in Szene gesetzt wurde. Alle fahren zu schauspielerischen Hochleistungen auf und bieten dem Publikum großes Theatervergnügen.

Famoses Ensemble
Zu erleben sind Irmi Gruber als Filmdiva Grace Gervaise, eine Rolle, die wohl besser nicht besetzt werden könnte. Ihr Filmpartner Adam wird von Michael Zintl-Reburg gespielt. Ihren Ehemann Oscar Gervaise spielt Peter Woy. Bernhard Oppl, der im Haager Theaterkeller schon einmal als entnervter Hoteldirektor das Publikum begeistert hat, tritt in „Glamour, Gauner und Juwelen“ wieder als Hoteldirektor Monsieur Boniface in Erscheinung. Hinzu kommen Sieglinde Hauser, die als Gloria, Sekretärin des Oscar Gervaise, vorgestellt wird und der Juwelendieb Jimmy, gespielt von Christopher Schulzer.

Treffsichere Pointen
Es beginnt damit, dass der gerade ohnmächtigen Filmdiva Grace Gervaise eine Diamant-Halskette gestohlen wird. Da das Publikum von Anfang an weiß, wer der Dieb ist, fallen die Verwechslungen, die in weiterer Folge entstehen, umso humorvoller aus. Es ist eine Freude zu sehen, wie sich alle Darsteller gegenseitig die Pointen zuspielen, die genau an der richtigen Stelle zünden. Besonders unterhaltsam sind die überraschenden Wendungen im Stück, die hier natürlich nicht verraten werden sollen.